Heft 1/2015

Komplexes Erbe
Finckensteinallee in Berlin

Das Bad ist zwar schon über 75 Jahre alt, aber bis heute eine Schwimmhalle der Superlative. Das Becken misst 50 x 25 m, die Deckenhöhe knapp 15m. 1938 wurde der Bau als Renommier-Objekt des sog. Dritten Reichs für die Benutzung ausschließlich durch Soldaten gebaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahmen die US-Alliierten das Bad. Zwischen 1994 und 2006 stand das Bad nur Schulen und Vereinen für Unterricht und Training zur Verfügung. Die Neueröffnung der Schwimmhalle B43 Finckensteinallee in Berlin erfolgte am 22. August 2014, nachdem das Bad von Veauthier Meyer Architekten grundlegend denkmalgerecht und energetisch saniert worden war. Das erste Mal in der über 75-jährigen Geschichte ist die Schwimmhalle nun für die breite Öffentlichkeit als Sport-, Schul- und Vereinsbad zugänglich.

Abonnieren Sie SBF-Bauten

Komplexes Erbe
Finckensteinallee in Berlin

ZUM ARTIKEL

Aquarama in Kristiansand (Norwegen)

ZUM ARTIKEL

Aquapark Minsk

ZUM ARTIKEL